Steinzeit

Seit Herbst ist die Steinzeit ein Thema bei uns. Schon früher haben wir dieses Thema immer wieder gestreift und da der Stundenplan eine Menschheitsgeschichtliche Sequenz in der 4. Klasse vorsieht, habe ich beschlossen, das Ganze etwas systematischer anzugehen.

Da Füchschens minecraft-Begeisterung immer noch da ist, haben wir beschlossen einen Teil des Themas auf minecraft zu lernen. Wie das gehen soll? Ganz einfach: Muttern schmeisst sich in die minecraft-Welt und platziert Fragen in dieser Welt. Es gibt Bücher, in die man freie Texte schreiben kann und anschliessend kann man diese Bücher in Truhen ablegen. Ein anderer Spieler (in diesem Fall Füchschen) kann sie finden und die Antworten auf die Fragen dazu scheiben. Anschliessend "signiert" Füchschen das Buch, so dass keine Aenderungen mehr vorgenommen werden können. Dann durchwandere ich die virtuelle Welt noch einmal und lese, was er mir geschrieben hat. Ist wahnsinnig viel Aufwand, war aber lustig. Ausserdem war Füchschen total irritiert-fasziniert, dass sich seine alte Mutter in minecraft bewegt.

Diese Idee stammt auch nicht von mir und ist in viel ausgebauterer Form hier praktiziert worden: http://minecrafthomeschool.com/

Neben den Exkursionen in minecraft habe ich ihm ein sogenanntes "Lernblatt" auf die Desktop-Oberfläche gelegt. Dort konnte er links zu diversen Seiten / Filmen folgen.


hier ist sein 2. Lernblatt, dass ihm Hinweise zu den diversen Schritten in minecraft gibt. Da nicht alle Schritte einen Hinweis benötigten haben nur einzelne Schritte einen Kommentar.
Lernblatt Teil 2.doc
Microsoft Word Dokument 50.0 KB

Neben dieser virtuellen Reise haben wir auch ganz konkret versucht Feuer mit Silex und Pyrit zu machen. Leider haben wir trotz wildem Steineklopfen nie genug Funken erzeugen können, um den Zunderschwamm zum glimmen zu bringen..... tja, unsere Steinzeittauglichkeit ist wohl nicht so überzeugend.

Das Feuersteinset stammt übrigens von www.steinartig.de

Erfolgreicher waren wir beim Wasser erwärmen wie der untenstehende Film zeigt. Für ein lauwarmes Süppchen (mit Kohlestückchen) hätte es durchaus gereicht. Da bis in die Bronzezeit keine metallenen Gefässe bekannt waren, konnte man die bestehenden Gefässe nicht übers Feuer hängen und so das Wasser erwärmen. Darum kam diese Methode zum Zug:

Das Feuer wurde im übrigen von Füchschen selbst entfacht (na gut: zwar mit Anzünder aber die Späne hat er eigenhändig gehackt).

 

Um das Verständnis zu vertiefen haben wir mit Lego und Kinderknete eine Steinzeit-Miniwelt gebaut, die alles enthält, was für die Steinzeit im Gegensatz zur Bronze/Eisenzeit wesentlich ist.

(der Frisurlose Typ im Hügel ist überigens ein Toter, der bestattet wurde. Früher war man sich nicht sicher, ob Neandertaler und ihre Vorgänger ihre Toten bestatteten, aber heute kann man anscheinend mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass Totenrituale schon sehr früh in der Menschheitsgeschichte auftauchen).


Fazit:

Diese Art des Lernens ist sehr lustvoll, erzeugt etwas wenig Geschriebenes, dafür aber viel Verständnis. Ich kanns nur empfehlen!