Resumée nach dem ersten halben Jahr Homeschooling

Autor: Wüstenfuchs

Kaum kann ichs glauben, aber das erste halbe Jahr Homeschooling liegt hinter uns und damit auch die zweite Klasse.

Wenn ich unsere Erfahrung in diesen 6 Monaten zusammenfassen sollte, dann wäre das wichtigste Schlagwort "Erleichterung". Es war eine grosse Erleichterung Füchschen nicht jeden Morgen aus dem Bett treiben und davon überzeugen zu müssen, dass Schule notwendig sei, auch wenn es einen quäle. Es war erleichternd erkennen zu können, dass Lernen langsam-langsam wieder etwas wird, das Spass machen könnte. Auch wenn wir von eigenmotiviertem Lernen noch weit weg sind und ich ihn für jeden Schritt, sei es lesen oder schreiben, pushen muss. Aber ich halte mich an dem fest, was mir eine Mutter vor kurzem erzählt hat. Sie sagte, dass ihr Junge, der zwei Jahre in die Regelschule ging, etwa eineinhalb Jahre Homeschooling brauchte, um von der ablehnenden Haltung gegenüber dem Lernen wegzukommen.

Dieser Widerstand von Füchschens Seite und der Lehrplan, den ich einhalten muss, hat bewirkt, dass wir im Moment auch noch sehr weit weg vom richtigen Freilernen sind. Aber für das nächste Schuljahr habe ich mir vorgenommen Projektorientierter zu arbeiten und weg vom Fächerorientierten Lernen zu kommen. Mir erscheint die Idee des "Epochen-Unterrichts", wie er in der Steiner-Schule praktiziert wird eine gute Idee für den Uebergang in echtes Freilernen. Beim Epochenunterricht verweilt man einen längeren Zeitraum (ein paar Wochen) beim gleichen Thema und beleuchtet es von unterschiedlichen Standpunkten aus. Am Thema Honigbiene, das ein Thema für unser nächstes Jahr wird, kann man das gut erklären:

Biologie: Anatomie einer Biene und Aufbau von Blumen

NMM: Bienenstöcke bei uns im Dorf besuchen und den Imkern bei der Arbeit zuschauen

         Film "More than honey" schauen und besprechen

Mathe: eine Biene bringt 15 mg (was sind mg? > Masseinheiten) Nektar im Honigmagen in den Stock daraus werden 7 mg Honig. Bei max. 10 Ausflügen einer Biene und bei 500 Sammelbienen pro Tag, wieviel Nektar / Honig wird produziert..... etc.

Deutsch: Aufsatz zum Thema mit Stufengemässen Korrekturen, Gedicht zum Thema auswendig lernen

Gestalten: Bilder zum Thema "Biene"

etc.......

Diese Art des Herangehenes lässt Raum für eigene Ideen und führt weg von der künstlichen Zerstückelung des Lebens in "Fächer".

 

Zusammenfassend gesagt: wir sind noch lange nicht dort, wo wir sein wollen, aber auf dem Weg dahin. Und ich freue mich diesen Weg gehen zu dürfen und bin gespannt auf viele neue spannende Begegnungen mit anderen freilernenden Menschen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    YL (Samstag, 13 Juli 2013 21:22)

    Schön, dass ihr schon auf ein halbes Jahr zurück sehen könnt. Also wenn "Erleichterung" dominiert, da gibt es ja nie einen Zweifel, dass es die richtige Entscheidung war.
    Toller Plan fürs nächste SJ. Ich mag den Projekt-Unterricht auch sehr gut. Tönt echt gut, was du dir da vorgenommen hast und das Thema Honigbiene ist wirklich sehr geeignet. Ich unterrichte eigentlich nur noch Mathe ziemlich traditionell, da komme ich nicht ganz vom Lehrmittel weg, weil es auch immer vom Inspektor überprüft wird. Aber alle andern Dinge machen wir total frei, das macht schon Spass und gibt wahre Kompetenzen. Es ist echt genial, wenn die Zerstückelung in Fächer wegfällt, das finde ich auch.

  • #2

    Wüstenfuchs (Montag, 15 Juli 2013 08:01)

    Liebe YL,

    interessanterweise bin ich im Laufe der letzten Tage genau auf den gleichen Schluss gekommen: Mathe traditionell und den Rest frei und gemischt.
    Merci für deinen Kommentar und weiterhin gutes Freilernen!
    Wüstenfuchs

  • #3

    Janine (Montag, 12 August 2013 18:50)

    Liebe Freilerner

    Wir haben heute unseren ersten Schultag zu Hause verbracht!
    Dies war ein freudiges Erlebnis, weil sich unser Sohn gleich hinter sein 6. Klasse Mathematikbuch gestürzt hat und lange konzentriert die Matheaufgaben von sich aus gelöst hat. Eine wahre Freude für uns als Neulinge auf diesem Weg!

    Nun, wünsche ich allen zu Hause Lernenden viel Selbständigkeit und einen zufriedenen Umgang mit dem obligatorischen Matheheft.

    Wir freuen uns bereits auf morgen und die nächsten paar Tage mit der neuen Freiheit und der Zuversicht das der Weg auf dem wir sind vollkommen das Richtige für uns ist.

  • #4

    Wüstenfuchs (Dienstag, 13 August 2013 07:57)

    Liebe Janine,

    wir wünschen euch ganz viel Spass und entspanntes Lernen zu hause!

  • #5

    Franziska (Donnerstag, 19 September 2013 16:10)

    Hallo Wüstenfuchs!
    Echt coole Idee mit der Honigbiene! Fächerübergreifendes Lernen ist für die Kinder wie auch deren Eltern viel einfacher zu bewältigen, macht mehr Spass und der Lerneffekt ist viel höher!
    Darf ich mir eine Bemerkung erlauben zum Matheunterricht: Das Zahlenbuch (1.-6. Kl.) bzw. Mathbu (7.-9. Kl.) sollte man zwar gem. Inspektorat zu Hause haben (damit man die Lerninhalte weiss), aber man darf als Homeschooler im Kanton Bern ein anderes Mathe-Lernmittel benützen. Unter meinem Namen-Link sind unsere bewährten Unterrichtshilfen aufgeführt. Euch allen weiterhin viel Freude, mit euren Kindern unterwegs zu sein! E liebe Gruess

  • #6

    Wüstenfuchs (Donnerstag, 19 September 2013 17:58)

    Hallo Franziska,

    Merci für den Tipp! Ich benutze neben dem offiziellen Lehrmittel das online-Lehrmittel von "Budenberg". Es bietet spielerisches Lernen in Deutsch, Mathe, Sachkunde und Englisch für die Klassenstufen von 1-6. Es ist sehr einfach gestaltet, aber echt gut.
    Ich hänge noch einen link bei der Sparte "links"rein.
    einen lieben Gruss
    Wüstenfuchs

  • #7

    Malan (Mittwoch, 22 Januar 2014 15:15)

    Hallo Wüstenfuchs

    Es tut mir sehr gut zu lesen, dass ihr nach einem halben Jahr noch nicht da seid, wo ihr gerne wärt, denn ich stecke so richtig in den Anfangsschwierigkeiten. Unsere Kinder werden seit Mitte November zu Hause unterrichtet und der Widerstand gegen alles Schulische ist auch bei unseren Kindern so richtig zu spüren. Daher entlastet mich dein Beitrag sehr!

    Vielen Dank!
    Malan